> > Autogas-Technik: Wie ein Kombi umgerüstet werden kann

Autogas-Technik: Wie ein Kombi umgerüstet werden kann

Die Autogas-Technik bei einem Kombi unterscheidet sich nicht von der Technik bei anderen Fahrzeugen. Jeder Ottomotor kann mit Autogas fahren, es ist also lediglich ein zusätzlicher Tank und eine Umschalteinrichtung einzubauen.

Damit hört sich für die Autogas-Technik beim Kombi-Auto natürlich etwas einfacher an, als sie es in der Praxis ist. Ein Umbau auf Autogas verursacht schon Kosten zwischen rund 1.100 bis 2.600 Euro je nach Fahrzeug.

Aber: Diese Kosten amortisieren sich schnell.

Grundsätzliches zur Autogas-Technik bei einem Kombi

Die grundsätzliche Problematik besteht in der automatischen oder manuellen Umschaltung zwischen LPG- und Benzinbetrieb, die erst bei einer Motortemperatur ab 40° C geschehen sollte, des Weiteren in einer empfohlenen Additivbeimischung, die optimalerweise elektronisch nach Motorlast geregelt wird, und im Einbau des LPG-Gastanks. Dieser kann anstelle des Reserverads als Radmuldentank, aber auch als Unterflurtank unter dem Fahrzeugboden erfolgen. In einigen Kombis finden sich noch weitere geeignete Stellen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Autogas-Technik, um Geld zu sparen

Autogas-Technik, um Geld zu sparen

Radmuldentanks bedingen zwar den Verzicht aufs Reserverad, haben aber in der Regel die größte Kapazität. Unterflurtanks – die zweithäufigste Variante – verbrauchen keinerlei Platz im Innenraum und lassen dem Kombi gerade seinen Vorzug der hohen Platzkapazität.

Einen Kombi auf Autogas-Technik umrüsten

Wer sich nicht einen Neuwagen mit Kombi Technik Autogas kaufen möchte (der Škoda Octavia Combi mit LPG wäre hier geeignet), kann gern auf die Kombi Technik Autogas umrüsten. Die Kosten müssen in einer Fachwerkstatt erfragt werden, das Fahrzeug muss zudem anschließend durch den deutschen TÜV. Darum sollte man keinesfalls die Umrüstung auf Autogas selbst vornehmen. Angebote aus Polen und Tschechien klingen verlockend, der einheimische TÜV sollte jedoch zuvor befragt werden. Deutsche und österreichische Werkstätten rechnen die Zulassungsgebühren in ihr Angebot überwiegend schon hinein, allein deshalb wirken diese etwas teurer als polnische und tschechische Preise. Ohne die osteuropäischen Kollegen pauschal abzuwerten, sollte doch der Autofahrer bei einer Umrüstung auf Kombi Technik Autogas mit Bedacht vorgehen, ansonsten muss für die Zulassung teuer nachgerüstet werden.

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen